Key Account Manager - Michael Berger

 

Michael Berger ist in seiner Zeit bei G4S vom Revierfahrer zum Verkäufer avanciert und hat bewegte Firmengeschichte miterlebt. Eingetreten ist er zu einer Zeit, als G4S noch die Erste Wiener Wach- und Schließgesellschaft war.

Hallo Michael! Es ist schon eine Zeit her, als Du bei G4S begonnen hast. Wie kamst Du zu unserem Unternehmen?

Als ich zu G4S kam, war es ja noch die Erste Wiener Wach- und Schließgesellschaft und die lag nur 100m von meinem damaligen Arbeitgeber entfernt. Als dieser zugesperrt hat, bin ich einfach das Stückchen weitergegangen und habe gewechselt. 2 Wochen war ich Revierfahrer, dann bereits Kontrollor. Eigentlich hatte ich gar nicht geplant so lange zu bleiben, nur ein paar Wochen, um sozialversichert zu bleiben, aber mittlerweile sind es bereits  25 Jahre, die ich im Unternehmen bin!

25 Jahre, das ist beeindruckend. Erzähl, was hat Dich damals bewogen doch noch länger zu

Das Team war nett, die Arbeit kam mir entgegen. Aber ganz ehrlich, das Verlockendste war die Möglichkeit im Zuge eines Auftrages eine Zeit lang ins Ausland zu gehen. Für mich ging es damals als Bodyguard nach Saudi Arabien und Großbritannien.

Eine Erfahrung, die nicht alle in ihrem Leben machen können. Und wie ging es danach mit Dir

Das stimmt, es war eine spannende Zeit und ich habe viele Erinnerungen mitgenommen.

Wie schon eingangs erwähnt, habe ich zwar als Revierfahrer begonnen, aber bereits nach 2 Wochen als Kontrollor weitergearbeitet. Dann kam mein Auslandseinsatz als Personenschützer, danach war ich in der Alarmzentrale tätig, habe in die Dienstführung gewechselt, war schließlich Service Manager und bin nun im Verkauf als Key Account Manager gelandet.

 

Und das ist die richtige Position für Dich? Wie sieht Dein Arbeitsalltag denn so aus?

Ja, das passt absolut. Der tägliche Wettstreit der Marktkräfte in einem gesättigten Markt ist einfach eine große Herausforderung.  Wenn ich dann einen neuen Kunden oder einen neuen Auftrag an Land ziehe, gibt mir das einfach ein großartiges Gefühl! Man kann es mit der Freude eines Anglers vergleichen, wenn der Fisch anbeißt. Bis es dazu kommt, und um die guten Kontakte zu halten und auszubauen, bedarf es intensiver Kundenpflege.  Das heißt viele Kundenbesuche, viele Telefonate, auch viel Schreibarbeit. Sei es um Angebote zu erstellen oder Ausschreibungen einzureichen.

Aus Deiner Erfahrung heraus, welche Eigenschaften und Fähigkeiten muss eine Person mitbringen, die im Verkauf tätig sein möchte?

Kontaktscheu darf man natürlich nicht sein. Und man muss sich auszudrücken wissen. Schriftlich und mündlich, versteht sich. Ein gepflegtes Erscheinungsbild und gute Umgangsformen sind unerlässlich. Schließlich muss man eine gewisse Zähigkeit mitbringen, Verhandlungsgeschick und Ideenreichtum, um immer die beste Lösung zu entwerfen.

Vervollständige bitte den Satz: „Als Verkäufer ist es mir besonders wichtig…“

„…oft einen Fisch an der Angel zu haben.“